Familienfreundliche Berufsausbildung an der Akademie für Augenoptik und Optometrie by Dusek und Koller OG

Lebenslanges Lernen ist eine der wesentlichsten Voraussetzungen des beruflichen Erfolges. Das gilt aber nicht nur für die junge Kolleginnen und Kollegen der Augenoptik, Kontaktlinsenoptik sondern natürliche auch für die Vortragenden der Akademie. Der Beruf Augenoptik hat sich in den letzten Jahren zu einem hochtechnischen und computerisierten Gesundheitsberuf weiter entwickelt. Diese technische Weiterentwicklung hat auch viele Messabläufe erweitert und Untersuchungstechniken verändert. Dem folgend ändern sich natürlich auch die Schwerpunkte in der augenoptischen Ausbildung.

Viele Augenoptikerinnen und Augenoptiker haben sich nach der Gesellenprüfung in einem Betrieb gut integriert, haben möglicherweise eine leitende Position im Betrieb erarbeitet und sind dort schwer abkömmlich, möchten aber trotzdem für die berufliche Zukunft die Meisterprüfung ablegen. Auch aus finanziellen Gründen können oder möchten viele ausbildungswillige Kolleginnen und Kollegen auf ihre Einkünfte nicht verzichten. Die Akademie für Augenoptik und Optometrie by Dusek und Koller OG schließt diese Lücke und bietet Kurse, Seminare, Praktika und Lehrgänge berufsbegleitend an ohne dass die Teilnehmerinnen oder Teilnehmer Urlaubstage für Ihre Ausbildung in Anspruch nehmen müssen.

Berufliche Aus- und Weiterbildung - ohne Urlaubstage!

Die Kernaufgabe der Akademie ist die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung von Kolleginnen und Kollegen in Augenoptik und Optometrie zur Erlangung einer höheren beruflichen Qualifikation und umfassen die Vorbereitung zur Meisterprüfung für Augenoptiker, die Vorbereitung zur Befähigungsprüfung für Kontaktlinsenoptiker, Vorbereitungslehrgänge, vertiefende Lehrgänge sowie Fort- und Weiterbildung nach erlangten Befähigungen. Zeitgemäße fachliche Qualität soll durch lebenslanges Lernen erzielt werden.

Augenoptiker, Kontaktlinsenoptiker und Optometristen arbeiten auf Basis anerkannter wissenschaftlicher Methoden und sind oft die erste Ansprechadresse im Bereich des Sehens. Basis des Lehrangebotes sind die gesetzlich festgelegten Grundlagen über die Tätigkeiten des Augenoptikergesellen (BGBL 181/2000, 2017) die Prüfungsumfänge für Augenoptikermeister (BGBL.II 27/2003, 2004) und Kontaktlinsenoptiker (Nr.127/2003, 2003). 

Ziel ist die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse sowie Fertigkeiten gemäß Verordnung der Bundesinnung der Gesundheitsberufe über die „Meisterprüfung für das Handwerk der Augenoptiker“ (Augenoptiker-Meisterprüfungsordnung) Modul 1B, Modul 2 und Modul 3 und die in der Kontaktlinsenoptik-Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit soll

  • zu einer bestmöglichen Versorgung fehlsichtiger Menschen führen,
  • soll den Betrieben motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit bester Qualifikation bereitstellen,
  • soll den Kursteilnehmer/In die Möglichkeit eröffnen durch die erreichte höhere berufliche Qualifikation die Erfordernisse und Bedürfnisse der zu betreuenden und zu versorgenden Personen (Kunden) perfekt beurteilen zu können um eine zweckmäßige, bestmögliche Versorgung sicherzustellen,
  • soll den Teilnehmern Interesse am gewählten Beruf wecken damit sie Freude und Erfüllung in der Ausübung ihrer Tätigkeit erfahren,
  • mit der erarbeiteten Qualifikation finanziellen Nutzen zu ziehen.